26. März 2021

Gärtner Franz Arnet zum Saisonstart

Rück- und Ausblick des Schlossgärtners

 

Was tut ein Schlossgärtner im Winter?

An Sträuchern und Hecken führte ich Schnittarbeiten aus, wie zum Beispiel den Rückschnitt vom Efeu an den Schlossmauern. Nach den Herbst- und Winterstürmen stand das Lauben und Reinigen der Parkanlage an. Dies umfasste die Allee, alle Wege und die Rabatten vom Schnittblumengarten bis zum Innenhof. Bei den Rosen verteilte ich Hofdüngererde aus einer nah gelegenen Biogasanlage. Da es diesen Winter so viel schneite, musste ich sogar den Schneepflug am Traktor montieren, um die Wege rund ums Schloss frei zu räumen. Das machte mir richtig Spass! Nach Möglichkeit setze ich im Winter neben dem Gartenunterhalt auch gartenbauliche Verbesserungen um. Kürzlich passte ich eine Rabatte im Rosengarten an, damit unsere Aperogäste mehr Bewegungsfreiraum erhalten. 

Wir haben Ende März, woran arbeitest Du gerade?

Zurzeit bepflanze ich den Frühlingsflor bei der Dreiecksrabatte vor dem Schlossturm. Die Erde habe ich umgestochen und mit selbsthergestelltem Kompost angereichert. Dieses Jahr wählte ich eine Kombination aus roten Bellis (Gänseblümchen), gelben und orangen Viola (Hornveilchen/Stiefmütterchen). Die Rabatten sind ein beliebter Blickfang und laden zum Schlossbesuch ein.

Worauf freust du Dich besonders im Frühling?

Ich freue mich, dass die Natur zu neuem Leben erwacht! Schon jetzt sind die Osterglocken in voller Blüte und bald sind die ersten Pfingstrosen zu sehen.